Chorula (Chorulla)

 Chorula (Chorulla) – ein Dorf gelegen an der Oder und der Straße, die von Ottmuth nach Oppeln führt. Zum erstenmal erwäht um das Jahr 1300 und 1306 aufgeführt als „Chorulla villa“. Im Jahre 1783 zählte Chorulla 115 Einwohner. Auf dem Terrain des Dorfes stand damals auch eine Windmühle. Im Jahre 1845 zählte das Dorf 258 Einwohner. Die Bebauung bildeten 28 Häuser, ein Schloß, ein Vorwerk, eine Windmühle und ein Kalkofen. In der Nahe befand sich ein Steinbruch und der dort gewonnene Kalkstein wurde nachher auf der Oder geflößt. Bis zum Jahre 1925 gehörte Chorulla zur Pfarrgemeinde Ottmuth und gegnwärtig zur Pfarrgemeinde Konty. In den Jahren 1983-1985 wurde an der Straße die nach Gorasdze führt Dreifaltigkeits-Kirche erbaut. Chorulla zählt gegenwärtig 668 Einwohner. Für Chorulla ist das Postamt in Gorasdze zuständing und die Ambulanz befindet sich in Mallnie.

 

 In den Jahre 1973-1977 wurde in unmittelbarer Nachbarschaft die moderne Zementfabrik „GÓRAŻDŻE“ erbaut, die mit neuester dänischer Technologie arbeitet. Nach dem Zusammenschluß der Zementfabrik „GÓRAŻDŻE“ in Gorasdze, entstanden die Zement- und Kalkwerke „Górażdże“ in Gorasdze. Im Mai 1991 wurde der ehemalige Staatsbetrieb zu einer staatlichen Einmann-Gesellschaft umgebildet und seit dem 22. Juli 1993 ist die Zement und Kalkwerke A.G. „Górażdże“ eine Gesellschaft mit ausländischer Kapitalbeteiligung geworden.